Körperzentriert Arbeiten - ein Arbeitsplatz mit Konzept

Arbeiten zwischen Technik und Wohlbefinden

IN DER MODERNEN BÜROWELT MACHEN VOR ALLEM INNOVATIVE IT-LÖSUNGEN DIE ARBEIT IMMER EFFIZIENTER UND DEN BÜROMENSCHEN VIELES LEICHTER. ES MÜSSEN KAUM NOCH WEGE GEGANGEN WERDEN, MAN VERBRINGT SEIN BÜROLEBEN HEUTE FAST AUSSCHLIESSLICH DIREKT AN SEINEM SCHREIBTISCH. DAS FÜHRT ZU EINEM IMMER STÄRKEREN BEWEGUNGSDEFIZIT MIT DEN DAMIT VERBUNDENEN AUSWIRKUNGEN.

Arbeiten zwischen Technik und Wohlbefinden

AGR Anzeige AGR Anzeige

Er hörte leise Schritte hinter sich. Das bedeutete nichts Gutes. Wer würde ihm schon folgen, spät in der Nacht und dazu noch in dieser engen Gasse mitten im übel beleumundeten Hafenviertel?

Gerade jetzt, wo er das Ding seines Lebens gedreht hatte und mit der Beute verschwinden wollte! Hatte einer seiner zahllosen Kollegen dieselbe Idee gehabt, ihn beobachtet und abgewartet, um ihn nun um die Früchte seiner Arbeit zu erleichtern?

Oder gehörten die Schritte hinter ihm zu einem der unzähligen Gesetzeshüter dieser Stadt, und die stählerne Acht um seine Handgelenke würde gleich zuschnappen? Er konnte die Aufforderung stehen zu bleiben schon hören. Gehetzt sah er sich um.

Plötzlich erblickte er den schmalen Durchgang. Blitzartig drehte er sich nach rechts und verschwand zwischen den beiden Gebäuden. Beinahe wäre er dabei über den umgestürzten Mülleimer gefallen, der mitten im Weg lag.

Er versuchte, sich in der Dunkelheit seinen Weg zu ertasten und erstarrte: Anscheinend gab es keinen anderen Ausweg aus diesem kleinen Hof als den Durchgang, durch den er gekommen war. Die Schritte wurden lauter und lauter, er sah eine dunkle Gestalt um die Ecke biegen.

Arbeiten zwischen Technik und Wohlbefinden

AGR Anzeige AGR Anzeige

Er hörte leise Schritte hinter sich. Das bedeutete nichts Gutes. Wer würde ihm schon folgen, spät in der Nacht und dazu noch in dieser engen Gasse mitten im übel beleumundeten Hafenviertel?

Gerade jetzt, wo er das Ding seines Lebens gedreht hatte und mit der Beute verschwinden wollte! Hatte einer seiner zahllosen Kollegen dieselbe Idee gehabt, ihn beobachtet und abgewartet, um ihn nun um die Früchte seiner Arbeit zu erleichtern?

Oder gehörten die Schritte hinter ihm zu einem der unzähligen Gesetzeshüter dieser Stadt, und die stählerne Acht um seine Handgelenke würde gleich zuschnappen? Er konnte die Aufforderung stehen zu bleiben schon hören. Gehetzt sah er sich um.

Plötzlich erblickte er den schmalen Durchgang. Blitzartig drehte er sich nach rechts und verschwand zwischen den beiden Gebäuden. Beinahe wäre er dabei über den umgestürzten Mülleimer gefallen, der mitten im Weg lag.

Er versuchte, sich in der Dunkelheit seinen Weg zu ertasten und erstarrte: Anscheinend gab es keinen anderen Ausweg aus diesem kleinen Hof als den Durchgang, durch den er gekommen war. Die Schritte wurden lauter und lauter, er sah eine dunkle Gestalt um die Ecke biegen.

Wir haben KA für den Büromenschen geschaffen. Körperzentriert Arbeiten® (KA) fördert aktiv die Gesundheit. Es erhöht die Produktivität und Zufriedenheit des Nutzers durch einen optimal individualisierten Arbeitsplatz mit integrierter Bewegungs-Stimulation. Das Ziel ist mehr Arbeitseffizienz bei einem verbesserten Körpergefühl und erhöhter Eigenwahrnehmung. Der Weg führt mit KA-Wissen und Werkzeugen zur optimalen ergonomischen Nutzung des individualisierten Büroarbeitsplatzes.

Das Konzept KA - Körperzentriert Arbeiten beschreibt ein methodisches Vorgehen, bildschirmgebundene Arbeitsplätze so zu gestalten, dass diese dem Menschen gerecht werden. Denn die extreme Technologisierung im Büro führt zu starken körperlichen Anpassungen, auch die Körperwahrnehmung reduziert sich bedeutend. Dadurch merken wir zu spät, wenn ein Problem auftaucht. KA soll die Körperwahrnehmung erhöhen und die Effizienz im Büro steigern. Dafür wurde das Konzept von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifiziert.

AGR Anzeige AGR Anzeige

Effektivität resultiert auch aus Entspannung

In der Mitte liegt die Kraft: Körperzentriert Arbeiten® bedeutet die intuitive Ausrichtung aller Tätigkeiten von der Körpermitte aus. Dazu gehören eine Reihe von Werkzeugen, die diese Ausrichtung unterstützen und befördern, sowie die Schulung des Bewusstseins für den richtigen Umgang damit. Gut trainierte und ausgestattete KA-Anwender sollen an ihrem Arbeitsplatz so agieren, dass die Büroumgebung ihre Gesundheit fördert und ihre Leistungsfähigkeit steigert.

Statt die Körperhaltung des Menschen von außen belehrend zu verbessern, wird er selbst befähigt, seine Situation eigenständig zu bewerten und zu optimieren. Durch diese neue Autonomie gelangt der Mensch nicht nur zu einer selbst induzierten verbesserten körperlichen Gesundheit, sondern auch zu mehr Resilienz: Die Stressbewältigung fällt leichter und die Gefahr eines Burn-Outs sinkt.

Störfelder minimieren - Effizienz maximieren

Körperzentriert Arbeiten® erneuert die isolierte Sichtweise der klassischen Ergonomie. Die Arbeitswerkzeuge, das Sitzen und Stehen, Licht- und Akustikaspekte sind dabei genauso wichtig, wie das Verständnis des Nutzers für sich selbst, für seine Körperproportionen und für die Einflüsse, die auf ihn wirken. Der scheinbare Gegensatz von Verhaltens- und Verhältnisprävention hebt sich dadurch schließlich auf. Mensch, Umgebung und Tätigkeit werden als Einheit betrachtet.

Grundlage für diese Herangehensweise ist ein erfahrungsbasiertes Konzept mit wissenschaftlichem Hintergrund, das aus sportwissenschaftlicher, sporttherapeutischer und wirtschaftspsychologischer Sicht belegt ist.

Gymnastik im Buro KNSF02237

Drei Schritte zu einer gesundheitsfördernden Arbeitsweise

So können Sie ihren Arbeitsplatz optimieren - gemeinsam mit Ihrem KA-Berater.

1. KA-Analyse:

Ihr KA-Berater besucht Sie an Ihrem Schreibtisch und analysiert direkt vor Ort Ihre Arbeitsplatzsituationen unter KA-Gesichtspunkten. Das ist keine Zeit zum Ausruhen für Sie! Gemeinsam besprechen Sie Ihre persönlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen und machen die Problemfelder aus, die Ihre körperliche Belastungen hervorrufen können oder Ihren Arbeitsablauf stören.

2. Ergonomie- und Produktberatung:

Auf Basis der Analyse erarbeitet Ihr KA-Berater Vorschläge für eine Verbesserung Ihres Arbeitsplatzes. Dabei werden grundsätzliche Aspekte der klassischen Verhaltens- und Verhältnisprävention berücksichtigt und konstruktiv durch die vereinende Methodik von Körperzentriert Arbeiten® ergänzt. Zur praxisnahen Optimierung der Situation kommen Werkzeuge nach Bedarf zum Einsatz, damit sich Arbeitsabläufe möglichst organisch ergeben und Wohlbefinden und Effizienz zunehmen.

3. Training:

Nun werden Sie für den richtigen Umgang mit den Werkzeugen, für die sinnvolle Gestaltung von Arbeitsabläufen und die Wahrnehmung des eigenen Körpers sensibilisiert. Das ist essentiell im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit und den Einsatz der KA-Werkzeuge. Ihr KA-Berater stülpt Ihnen keine vorgefertigte Standardlösung über, sondern bindet Sie in die Lösung der Probleme ein, damit Sie nachvollziehen können, wie sich die vorgeschlagenen Änderungen auswirken. So können Sie das Konzept selbst aktiv umsetzen.

Gute Werkzeuge

Contour_Roller Mouse Red plus table
IOE FLEXX FROST 01
Körperzentriert Arbeiten mit Gymba
Körperzentriert Arbeiten

Monitorarme: Positive Wirkung auf Augenmuskulatur und Halswirbelsäule

PC-Monitore werden mithilfe eines Monitorarms maximal flexibel und leicht beweglich, wie es in der Bildschirmarbeitsverordnung verlangt wird. Diese Flexibilität wird der optimalen Anordnung in der Sichtachse und der optimalen Höhe gerecht. Je nach Körperhaltung und Arbeitsaufgabe muss eine optimale Zentrierung, Entfernung und Kippung zur Sichtachse möglich sein.

Tischpulte: Unterstützen die Aufrichtung der Brust- und Halswirbelsäule

IO Tischpulte ermöglichen eine Anordnung von Papierunterlagen in der Sichtachse zwischen Monitor und Tastatur. Diese Anordnung unterbindet ein stetig wiederkehrendes Rotieren des Kopfes zu einer Seite. Fehlhaltungen und einseitige Belastungen werden so vermieden und Gesundheitsprobleme im Nacken- und Schulterbereich reduziert.

Tischlehnen: Entlasten Schulter und Nacken

Am Bürostuhl wurden Armlehnen eingesetzt, weil das Telefon noch vor kurzem als Hauptkommunikationsmittel diente und man sich beim Telefonieren oft nach hinten neigt. Dies wird nun mehr und mehr ersetzt durch eine nach vorn geneigte Position beim E-Mail schreiben. So ist die Idee der gepolsterten flexiblen Tischlehne IO REST entstanden.

Vertikalmäuse: Hand, Arm, Schulter- und Nackenbereich profitieren

Die Vertikalmouse ist die ergonomische Lösung für den weit verbreiteten Mousearm. Sie sorgt dafür, dass die Hand eine natürliche Position einnimmt und damit Elle und Speiche nicht mehr verdreht werden. Die Belastung durch die sich wiederholenden Bewegungen beim Navigieren und Klicken nimmt dadurch spürbar ab.

Zentralmouse: Befreit von einseitiger Arbeit und entlastet Arme und Schultern

Die Zentralmouse ist ein Schlüsselprodukt im Konzept Körperzentriert Arbeiten®. Sie wird körpernah platziert und über einen Rollstab oder ein Controlpad und mehrere Tasten bedient. Durch die zentrale Anordnung entfällt die bei Standardmäusen erforderliche Armabduktion und Außenrotation, die Einseitigkeit bei der PC Arbeit wird aufgehoben und viele daraus resultierende Probleme positiv angesprochen.

Gehen im Stehen mit positivem Effekt für Fußkraft, Gelenke und Muskulatur, Venen und Stoffwechsel

Ein Aktiv- oder Balanceboard ermöglicht mehr Dynamik im Stehen: Seine konvexe Krümmung ermöglicht ein Kippen zu beiden Seiten. Daneben ermöglicht das Gymba durch seine skelettierte Bauweise eine Verwringung in sich. Dies ermöglicht Gehbewegungen, die die Muskelketten von der Fußsohle bis zur Halsmuskulatur ansprechen.